Ehrenpflicht

Als einmal Wahlhelfer fehlten und die Verwaltung händeringend Hilfskräfte suchte, meldete ich damals für DIESMAL.

Inzwischen ist diesmal immer, kommt eine Wahl bin ich dabei.

“Warum tust du das eigentlich?”

“Irgendwer muss es ja tun.”

Logisch.

(Das gilt aber nur, wenn eine Wahl auf Sonntag fällt.)

Werbeanzeigen

Der Gegenzauber

hermesHermes ist Schutzgott des Verkehrs, der Reisenden, der Kaufleute und der Hirten. Zugleich gilt er als Gott der Diebe, der Kunsthändler, der Redekunst und der Gymnastik. Als Bote verkündet er die Beschlüsse des Zeus und führt Seelen der Verstorbenen in den Hades.

Im uralten Griechenland bediente man sich Kopfstatuen von Hermes, um das Anwesen vor Eindringlingen zu schützen.

Erst die Römer, genau genommen: römische Diebe, erfanden einen Gegenzauber. Dieser ward vom Dichter Catull notiert und blieb dadurch der Nachwelt erhalten. Ein Eindringling oder Dieb solle demnach einfach nur aus der geballten Faust heraus dem Hermes – respektive der Hermeskopfstatue – eine geballte Faust mit ausgestrecktem Mittelfinger entgegen halten.

peersteinbrückGenau so, wie es Peer Steinbrück derzeit tut.

~~~

Schon tut er mir leid, der arme Peer. Jede noch so kleine Geste wird von der vereinten Gegnerschaft und der Journaille durch den Kakao gezogen.

Dabei ist der so genannte Stinkefinger (unabhängig von seiner Funktion als Gegenzauber) nichts anderes als ein Phallussymbol.

“Seht her, ihr Loser, ich kann doch noch!”

Unbewusste Gesten einerseits – Ozeantiefe Interpretation andererseits. Alte Fragen gebären neue: Ist Steinbrücks Phallusfinger ein Gegenzauber zu Muttis Mösenraute? Ist solche Geste eher kriegerisch oder konziliant?

Große Koalition?

Erste Wahlkampfimpressionen

grundeinkommenDas erst Plakat wurde von Piraten gehängt.

Grundeinkommen wählen!

Bei allen – möglicherweise – berechtigten Anliegen: Wer will schon vom Witz regiert werden?

~~~

Etwas später, dafür aber deutlich größer, steht am Potsdamer Johannes-Keppler-Platz “Katharina Reiche. CDU”.

Hieran fahre ich nun täglich vorbei.

katharina-reicheKatharina Reiche ist offensichtlich eine schöne Frau. Und zwar so schön, dass sie aussieht …

<Das Abbild des Plakates habe ich bisher im Netz nicht gefunden, muss wohl selbst fotografieren – das Bild links ist ein Platzhalter>

… als sei ihre Tätigkeit für den Deutschen Bundestag Verschwendung persönlicher Ressourcen. Als könne sie einen multinationalen Großkonzern leiten –~-> was will sie eigentlich zwischen all den Altmaiers und Pofallas?

Was Bilder bewirken können: Man sieht als zukünftiger Wähler einfach nur ein Bild ohne Botschaft und glaubt bereits, über die Kompetenz der Abgebildeten Bescheid zu wissen – kurios.

Im Falle Katharina Reiche scheint das Abbild sogar überkompetent. Was nach dem Peter-Prinzip bedeutet, dass sie nicht ins System “Bundestag, CDU-Fraktion” passen kann, weil sie ihre “Stufe der Inkompetenz” – so wie sie auf dem Plakat aussieht – noch nicht erreicht hat.

Nach etwas Googeln und Peter-Prinzip-Querlesen entscheide ich mich etwas schnodderig für “Übergang”. Irgendwer muss im Bundestag schließlich auch arbeiten, denn …

“… die Arbeit wird von den Mitarbeitern erledigt, die ihre Stufe der Inkompetenz noch nicht erreicht haben.” *

😉

Im Übrigen wirkt Katharina Reiche auf ungestellten Fotos viel-viel erotischer:

2013-07-23 06.12.56

Was war noch?

Ach-ja: “Grundeinkommen für alle!”? – Die Piraten haben es nun wohl endgültig verkackt. Total verzankt ist der Haufen. Btw: Was macht eigentlich Marina Weisband? Die Migrationshintergründlerin aus Kiew? @Afelia?

“Was macht eigentlich Marina Weisband” wird bei Twitter rhetorisch gefragt, um auf ein Bild aufmerksam zu machen:

marina weissband 

Ja. Klar. Eine sich untereinander zänkende Partei hat erst mit der nächsten Generation eine Chance. Die Deutschen sind harmoniesüchtig geworden. Fordern Flugruhe statt Revolution, Säcke statt Kartoffeln, und sind nur noch für sich selbst bereit, auf die Straße zu gehen.

Ach übrigens: Die SPD glaubt offenbar super-pfiffig zu sein und kaufte sich erst einmal Google-Listenplätze, dergestalt, dass jeder der nach CDU, Wahl oder Piraten googelt, erst bei der SPD landet.

2013-07-23 06.07.20

Das WIR entscheidet immer irgendwie – ABER DOCH NICHT SO!

~~~

In einem anderen Zusammenhang sagte einmal meine kluge Frau:

“Ich habe nichts dagegen, wenn versucht wird, mich zu betrügen. Oft macht es sogar Spaß, den Betrüger zu entlarven. Aber ein solcher Versuch sollte schön sein, intelligent. Bei primitiven Betrugsversuchen fühlt man sich gleich zu Beginn einfach nur verarscht.”

Aber es entscheidet natürlich das Wir. Was wahr ist, ist wahr.

—-

* Zitiert aus Laurence J. Peter, Raymond Hull: “Das Peter-Prinzip oder die Hierarchie der Unfähigen”, Reinbek bei Hamburg 1972, Kapitel 1