Die Probeevakuierung

Da schreibt man so seine Beiträge und bemerkt erst beim Schreiben, wer oder was im eigenen Leben prägend war.

Bei mir war es – wie bereits geschrieben – Tatjana Andrejewna, meine Mathelehrerin. Sie hatte zu jeder Matheaufgabe den passenden Spruch, wie den vom Freund des Feindes, der nie so richtig Freund sein könne oder:

Je komplizierter die Übung – desto leichter der Kampf!

~~~

Eigentlich war einfach nur der Kaffeetopf leer.

“Ich gehe rasch Kaffee kaufen”, sagte ich daher. Dass ich bei dieser Gelegenheit gleich auch “rasch” noch Äpfel mitbringen könne, befand Lara.

“Ach, ~ und Hefeteig, ~ und Mineralwasser, und ~ Geld vom Automaten, ~ und, und, und …”

Der sowjetische Spruch von jeder “sich selbst strafenden Initiative” fiel mir spontan dazu ein und ich zottelte los. Fand Äpfel, suchte “ihren” Hefeteig, den ich nicht fand ~ als eine aufgeregte Stimme über das real-Bordmikrofon rief:

“Die 33 an die 720 bitte – die 33 an die 720 bitte – die 33 an die 720 bitte -die 33 an die 720 bitte – …”

Später wurden wir Kunden gebeten:

“Wir bitten Sie umgehend das Gebäude zu verlassen”

“Was issen los?”, fragten einige Kunden – “das nur ist eine Übung” antwortete denen eine Frau, die aussaht, als sei sie die Chefin vons Janze. Derweil ich mir Gedanken, ob der Vokabel “umgehend” mache:

Wie kann man ein Gebäude “umgehend” verlassen?

~~~

Heute wird man in der Zeitung lesen, dass niemand wusste, dass es sich um eine Übung handelte:

probe-evakuierung

~~~

Eine der Durchsagen machte mich wütend:

“Liebe Kunden, es gibt keinen Grund zur Aufregung …”

gernot_hassknechtJa, wie soll man sich da nicht aufregen?! ICH BRAUCHE KAFFEE, IHR DUMPFBACKEN, IHR! ICH BRAUCHE KAFFEE ODER MEIN AUTO, DAMIT ICH WOANDERS KAFFEE KAUFEN KANN … – …

Ist das etwa kein Grund?

Und: Alles nur, weil die 33 nicht an der 720 war.

Sprüche

#01

Ich Tarzan – sie Jane, daher: Sie einkaufen – ich Tüten schleppen.

Haus. Treppe. Aufgang.

Unterwegs eine Mieterin. Mich schleppen sehend kommentiert sie mein Treiben freundlich-wohlwollend:

“Ach, die Männer! Sie sind uns doch immer eine groooße Hilfe. – Was wäre nur, wenn wir euch nicht hätten?!”

Sie hätten einen Lift, wenn sie uns nicht hätten.

~~~

#02

Lara findet einen Ratgeber für werdende Bräute:

2013-10-12 10.42.15

Deutsch:

“Gegenüber einem Mann sollst du nie die Stimme erheben! Er muss bereits von deinem Blick Angst bekommen!”

Kryptologie hinter Fenstern

Dies ist mein und es ist nur für dich.
Klagt ein Vogel.
Acht auf mein Gefieder!
Nesterregend flieg ich durch die Welt, flieg ich durch die Welt, flieg ich durch die Welt …

Na-na-na, nananana-na…

Der Deutsche liebt, was er nicht versteht. Wohl weil ein jeweils Anderer denken könnte, dass nur er kapiert, was ein anderer nicht. Was weder Farbenschmelz noch Kerzenschimmer und was vom Grau des Morgens längst verjagt.

Der wirklich-wahre Text:

… ach, auch mein Gefieder nässt der Regen, flieg ich durch die Welt.”

Im Grunde genommen total banal: Wenn es regnet, wird natürlich auch jeder fliegende Vogel nass. Was wahr ist ist wahr. ~ Andererseits ist die Vokabel “nesterregend” geradezu geil klingend, „erregend“ sowieso, so dass sich die Frage aufdrängt, ob wir Rezipienten diesen Song überhaupt so lange gemocht hätten, hätten wir den Text von Anfang an verstanden.

Und: Ob jemand heute noch wüsste, wer City war (oder ist).

“City? – Warn das nicht die mit am Fenster?”

~~~

Streit um die Wirksamkeit von Werbung.

McDonalds hatte sich “I’m loving it” ins Deutsche übersetzen lassen, weil die hochwichtige Botschaft des McDonalds-Claims – möglicherweise – nicht so verstanden werden könnte, wie gemeint. Nämlich: Ich liebe es.

Wie zuvor geschehen mit dem Douglas-Claim “Come in and find out” – …

“Komm’ rein und finde wieder raus!”

… oder mit Philipps “sense and simplicity”, was schließlich auch “einfach wie eine Sense” bedeuten könnte.

LIVE UNBUTTONED – Lebe angeknöpft!

~~~

Um Rat gefragt, was ich von “we create emotions!” und “unforgettable moments” halten würde, könnte ich antworten:

“Als Slogan? – Klar. Wenn es passt, immer!”

Man könnte damit wunderbar eine Pachttoilette bewerben.

(Für Entertainment isses leider nicht kryptisch genug.)

Der Biss und weibliche Logik

Natürlich hatte es so kommen müssen: Der Hund war ja auch viel zu selbstbewusst. Sah er einen anderen seiner Art an eine Leine gefesselt, fühlte er sich stark und provozierte kläffend.

Am letzten Samstag übersah er die Länge der Leine seines “Opfers” und ward von ihm schlimm gebissen. Seither ist er kleinlaut, quiemt bei heftiger Bewegung und – beobachte ich – pieselt nur noch selten. Bzw. nur, wenn es nicht zu vermeiden ist.

Es ist mit einem gebissenem kleinen Hund wie mit einem kranken Enkel – man macht sich Sorgen und spricht sie aus:

“Hoffentlich hat er nichts an den Nieren – Er uriniert kaum noch.”

Lara überlegt.

“Vielleicht ist es von Natur aus so programmiert, dass ein angeschlagenes Tier sein Terrain NICHT markiert. Um nicht zusätzlich auch noch gefressen zu werden?!”

“Was für eine kluge Frau!” denke ich spontan. Und: Was wissen wir Menschen schon über Geruch und Geruchssinn?! Über das retardierte Link der menschlichen Evolution?

Würden wir besser riechen können, würden wir uns anders verhalten.

Mein Unterbewusstsein ist also des Lobes voll, bis sie … @? … bis sie … – ~ bis sie in die Stille hineinvorschlägt:

“Wir sollten einen Arzt aufsuchen?!”

Und plötzlich ist alles anders.

Das soll also ein Mann verstehen: Sie erkennt haargenau das Problem, versteht es zu analysieren, findet die Ursachen ~ und will sich MIT ALL IHERER ERKENNTNIS zu einen Medizinmann begeben?

Offenbar fragen Frauen auch dann nach dem Weg, wenn sie ihn längst wissen – ~ – derweil Männer auch dann nicht danach fragen, wenn sie sich bereits verlaufen haben.

PLU-Codes und Nummernwitze

Der zugehörige Witz ist – hiermit zugegeben – nicht witzig, eher abgedroschen oder zum Gähnen und längst bekannt. Irgendwelche Leute in irgendeiner Pinte erzählen sich so lange Witze bis jeder Besucher jeden Witz bereits mehrmals gehört hat. Dergestalt dass die Gäste ihre Witzelchen – der Einfachheit halber – nummerieren. Sagt einer von ihnen beispielsweise „12“ grinst die Gemeinschaft, sagt ein anderer „32“ schmunzelt man höflich.

Immer so weiter, bis – PLÖTZLICH! – irgendwer „73“ in die Runde wirft. Was wiederum einen Unbeteiligten vom Nebentisch zu einem zügellosen Heiterkeitsausbruch treibt.

„73! – ROFLMAO! – Scheiße aber auch, den kannte ich noch nicht!“

Nummerierte Heiterkeit wird hiermit karikiert.

Ähnlich witzig wäre es, würde man „zum Bleistift“ auch die vielen Vollpfostensprüche mit Nummer versehen. Oder solche Bauernregeln, wie „wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich’s Wetter. Oder es bleibt wie es ist“.

Best case sind nummerierte Lebensweisheiten.

Inzwischen gibt es Sprüche über Sprüche, doch wer in Russland punkten will, muss die „richtigen“ zitieren, die Klassiker. Russische wie sowjetische sollte man kennen. Gleichermaßen. Idealerweise im Original, denn „das Eis ist gebrochen, meine Damen und Herren Geschworenen!“ wird immer nur nach Übersetzung riechen.

Ein Kenner schreibt statt dessen …

Лёд тронулся, господа присяжные заседатели!

… und findet erst das „Л“ nicht und sucht anschließend das „Ё“ und so weiter.

Noch nicht einmal das „A“ ist dort, wo man es vermuten würde, neben einem „S“ – Nein! Ein russisches „A“ befindet sich zwischen dem russischen „W“ und dem russischen „P“, und zwar genau dort, wo sich dass deutsche „F“ befindet, welches man normalerweise dringendst benötigt, um „блин“ zu schreiben – … ? – !

@WAS für ein Tohuwabohu*!

Plötzlich habe ich eine Idee!

Ich werde von nun an Weisheiten codieren wie die International Federation for Produce Standards Code-Nummern für Obst- und Gemüse verwaltet, nämlich indem sie PLU-Codes vergibt. An denen man erkennen kann, ob ein Obst gentechnisch verändert ist (Präfix 8) oder aus biologischem Anbau (Präfix 9). So bedeuten:

  • 84035 Nektarine, „Yellow Flesh“, gentechnisch verändert;
  • 94011 Bio-Bananen, gelb.

Bei mir steht die „1“ an erster Stelle für „russisch“, die 6 an dritter Stelle für „rhetorische Frage“ und siehe da, will ich „Wie teuer ist das Opium fürs Volk?“ tippen, brauche ich nur noch „1963“ eingeben.

  • 1963 Почём опиум для народа?

TIPP: Unter „Einstellungen“, „Allgemein“, „Tastatur“, „Kurzbefehle“ einmal eingerichtet KANN MAN IM CHAT JEDEN GEGNER MIT ZITATEN NIEDERRINGEN. Oder blumige Komplimente machen.

Was im Übrigen natürlich auch mit Buchstaben funktioniert – „bza“ getippt und es erscheint „BAZINGA!“

Ziffernfolgen lassen sich wohl im Weiteren einfacher automatisieren. Dann bräuchte man einfach nur zu Siri sagen „schreibe eine lustige Grobheit aus dem Hundeherz mit einem Kompliment auf diese Wohnung!“, welche daraufhin „Похабная квартирка!“ schreibt.

YES!

———

* Tohuwabohu beschreibt die größtmögliche Unordnung, die der ordnenden Hand eines Gottes bedarf