Österliche Zaunpfahlprobleme

22. Tag

Das Pessach-Fest wird 2014 vom 15. April bis zum 22. April gefeiert und überschneidet sich mit den Osterfeierlichkeiten der Katholiken, die – selten genug – just in diesem Jahr mit dem Osterfest der Rechtgläubigen (das Fest der russisch-orthodoxen Kirche) zusammen fällt.

<überlege>

Gibt es nicht eine Regel, welche den orthodoxen Christen vorgibt, Ostern nie am Tage des jüdischen Pessach-Festes zu feiern?. Wie kommt es also, dass sich 2014 alles überschneidet?

</überlege>

<wikipediere>

Stimmt.

“Unabhängig vom verwendeten Kalender gilt in allen Ostkirchen die Regel, dass das Osterfest nicht vor dem jüdischen Pessach-Fest liegen darf.”

Das Vor macht also den Unterschied!

</wikipediere>

Der 20. April ist nicht vor dem 21. Nisan, obwohl es fast danach aussieht.

Klar: 20 Euro sind schließlich mehr als 21 Griwna und 20° Celsius ist wärmer als 21° Fahrenheit …

* * *

Einmal beim Wikipedieren, gelange ich zu “Kalendersystem”, von hier aus zu “Julianischer Kalender” und erfahre beiläufig, dass ausgerechnet Priester die Kalenderreform des berühmten Cäsaren nicht verstanden. Julius hatte nämlich die Schaltung in jedem vierten Jahr angeordnet, was die Priester prompt als Inklusivzählung interpretierten, also als Schaltung aller drei Jahre. …

Wissen macht Ah!

* * *

Der analoge Klassiker: Wenn man einen 30 m langen Zaun errichten will, dessen Pfähle jeweils 3 m auseinander stehen sollen, wie viele Pfähle benötigt man dafür?

Antwort: Es sind genau 11, weil jeder Anfang und jedes Ende eines Zauns – normalerweise – ebenfalls einen Pfahl benötigt.

Oder: Wie ist der Abstand zwischen Element 20 und 30 in einer Liste?

Antwort: Entweder 11 (inklusiv), 10 mit einschließlich 20, aber ohne 30, 10 ohne 20 aber mit einschließlich 30 oder 9 ohne Grenzwerte …

* * *

Jedenfalls fällt West- wie Ostostern im Jahre 2014 haargenau auf des Führers Geburtstag, was in weiteren 11 Jahren – in einer Tausendjähriges-Reich-Einheit – erneut der Fall sein wird.

Ach-ja und: Exakt am Tag, da Wladimir Iljitsch Lenin geboren wurde, wird uns eine neue Waschmaschine geliefert. Derer Name wiederum mit “Bau” beginnt und mit “Knecht” aufhört.

* * *

DAS HAT DOCH ALLES IRGENDWAS ÜBERIRDISCHES ZU BEDEUTEN?! ~ @???

Werbeanzeigen

Frohe Ostern!

DAS IST KEIN WITZ!

Die russisch-orthodoxe Kirche feiert heute, am 5. Mai 2013, die Auferstehung des Herren, denn in fast allen Ostkirchen wird der nicht-reformierte julianische (= der protestantische) Kalender und die nicht-reformierte Datierung des Osterfestes verwendet. Unabhängig vom verwendeten Kalender gilt in allen Ostkirchen die Regel, dass das Osterfest nicht vor dem jüdischen Pessach-Fest liegen darf. Übereinstimmungen des Osterdatums in West- und Ostkirchen sind eher zufällig und entstehen dann, wenn das nach nicht-reformierter julianischer Methode bestimmte Osterdatum 13 Tage früher liegt als das nach gregorianischer Methode bestimmte Osterdatum.

Heute hat man sich in allen Familien, auf der Straße und überhaupt mit …

«Христос воскресе!» — «Воистину воскресе!»

… zu grüßen.

Was „Christus ist auferstanden!“ – „Er ist wahrhaftig auferstanden!“ bedeutet. Und diese Grußformel hat man dreimal zu wiederholen und muss sich hinterher küssen. Mit wildfremden Leuten.

*seufz*