Hello World!

Phönix is my Middle Name – Ich bin wieder da!

Ich will hinzufügen “Totgeglaubte leben länger”, doch – fällt mir zugleich ein – auch Honecker sagte diesen Satz, am 6.Oktober 1989, ausgerechnet wenige Monate vor dessen endgültigem Gestorbensein. – Nee! Dann schon lieber:

“Vorwärts immer, rückwärts nimmer!”

KEIN SCHADEN OHNE NUTZEN: Als ich vor einiger Zeit ähnlich krank war, hörte ich endgültig mit Rauchen auf. Diesmal plante ich bereits mit erstem Husten erheblichen Gewichtsabbau und verkünde “Heilfasten” als einzige Medizin, die mir helfen könne, (Heute zeigt das Display 78,3 Kilo, am 28. Januar – bei Ausbruch der Krankheit – waren es knapp 83 Kilo, fast 5 Kilo in einer Woche, derweil ich weiß, dass dies niemanden interessieren wird als mich selbst), wohl wissend, dass es demjenigen einfacher ist, verrückt zu sein, der aus einem anderen Kulturkreis kommt. Heilfasten ist jedenfalls besser als Wodka mit Pfeffer, Salz, Honig oder pur.

Jacke wie Hose: ICH BIN WIEDER DA!

“Ich bitte Sie, mit mir ein Glas zu erheben und zu trinken: Auf die internationale Solidarität, auf Frieden und das Glück aller Völker …”

Nurmalnebenbei: Spinner erkennt man zuerst an der Sprache.

“Vorwärts immer, rückwärts immer!” – “Rein ja, raus nein!” – “Oben ewig, unten nie!”

Influenza mit bakterielle Sekundärinfektion

Telefon läutet

Hallo, wie geht es denn so?

*hust* bin krank *hust*

Ach du liebe Güte! Was machst du denn da so den ganzen Tag?

Ich? – Ich *hust* bleibe heute im Bett (*hust*)²

Fein. Ich habe 13:00 Uhr einen Termin beim Zahnarzt, dann kannst du mich ja hinbringen.

Die Diktatur der Ratschläge

Ist man krank, ist man Opfer und wird als solches von den verrücktesten Ratschlägen traktiert. Insbesondere innerhalb einer russischsprachigen Community, die felsenfest davon überzeugt ist, dass nur Wodka mit Pfeffer helfe, alternativ Wodka mit Salz. Oder Weinbrand – „Kanjakk“ – mit Zitrone. Derweil ich schon glaubte, verrückt zu werden: Sah ich doch vom ersten Husten an nur noch Ärzte.

Die Krönung war der Eier-Tipp einer Heilerin aus dem Nachbaraufgang, den Lara tatsächlich auszuprobieren wollte ~ ~~ was bedeutete, dass sie ein Ei kochte, es in ein Handtuch legte und mir auftrug, dieses Ei an meine Nase zu halten. Positiv wegen der Wärme (@???) oder positiver Energie (@???).

“Willst du zusätzliche Viren züchten?”, empörte ich mich. Und überhaupt: ICH BIN KEIN OPFER! ICH HABE GENUG EIER! ICH BRAUCHE KEINEN RAT!

Bei einer Erkältung helfen frische Luft, ausreichend Schlaf, Taschentücher zum Schutz der Mitmenschen und Hustenbonbons für den Hals. Fertig aus.

Puschkins Kommentar

Dem Vater wurde bereits Pflegestufe 3 anerkannt, doch er bleibt in Familie. So lange es geht, geht es. “Mia san mia”, sagt man so. Oder “was wahr ist, ist wahr”.

Aber eine Last ist es wohl.

“Hauptrisikofaktor für eine Demenz ist das hohe Lebensalter”, schlaubergert die Wikipedia, derweil sich wohl jeder der Angehörigen bei solcher Krankheit seinen eigenen Reim macht.

“Genetisch bedingt” – dass ich nicht lache!

“Defekt im Glukose-Transport-Mechanismus” (siehe: “A Link Between Body Weight and Cognitive Function in Old Age”) erscheint mir als Ursache deutlich wahrscheinlicher. Was zu Vorurteilen führt.

“Der hat ja auch bis zu seinem fünfzigsten Geburtstag gequarzt wie ein Schlot. Dazu der viele Alkohol, wie seinerzeit in der DDR so üblich …”

Wiedemauchsei:

“Sein Beispiel – andern eine Lehre!”

Wer spricht?

Puschkin fällt mir also ein. “Его пример другим наука” – ein ansonsten schöner Text. Google hin, google her – Eugen Onegin gibt es sogar übersetzt – a-ja, da isser-ja:

“Wenn nur, o Gott, die Qual nicht wäre,
Vom siechen Greis bei steter Wacht
Nicht loszukommen Tag und Nacht!
Und diese Last gemeinster Pflichten:
Solch halbem Leichnam beizustehen,
Mit Arzenei zur Hand zu gehen,
Wehleidig ihm sein Pfühl zu richten –
Da seufzt man wohl und denkt für sich:
Wann endlich holt der Teufel dich!”

Oder für Freunde der russischen Sprache:

Вздыхать и думать про себя:
Когда же черт возьмет тебя!

Richtig vermutet: Jeder macht sich seinen eigenen Reim. Doch besser als es Puschkin auf Russisch sagte, kann ich es nicht ausdrücken.

Der große Dichter kommt mir heute wie ein Zeitreisender vor, der seinerzeit in die Zukunft reiste, nur um einen Blick auf meinen Vater zu werfen, von hier aus zurückzukehren, um ich hieraus den zitierten Reim zu machen. Derweil der meinige lautet: “man sollte nie mit Rauchen angefangen haben” oder: “hilfreich könnte gewesen sein, auf Alkohol verzichtet zu haben”. ~-> Im schönsten Zeitreisedeutsch.

Euphorie

Ich kam spät zurück, vollgepumpt mit einem Mix aus diversen Neurotransmittern, also voll mit körpereigenen Drogen (volkstümlich „Glückshormone“ genannt) und weckte Lenchen, nur um ihr „Sechs-Zwo!“ zu sagen.
WIR haben wieder einmal gewonnen – YES!

Nach dem Spiel: Ich kam spät zurück, vollgepumpt mit einem Mix aus diversen Neurotransmittern, also voll mit körpereigenen Drogen – Glückshormone – und weckte Lara nur, um ihr „Sechs-Zwo!“ zu sagen.

WIR haben wieder einmal gewonnen – YES!

eisbaeren_berlin_meister

Anschließend knipste ich das Licht aus und bereitete den Tag mit seinen Erlebnissen noch vor dem Einschlafen nach.

… Wie sich so eine Arena füllt ~ so hübsch langsam! … Wie sich das Volk versammelt, wie die Erwartung steigt, die Show davor … ~ HERRLICH!

Es folgen Fragmente. Gedankensplitter. Halbzusammenhänge. Wirrwarr. Diesundjenes. Nebulöses, wie zum Beispiel:

– „Alles Werden ist der Übergang von der Potenz zum Akt“ (Wilhelm Busch).

– Potenz ist spürbar, besser: sichtbar, (läst sich visualisieren) – wie bei den Eisbären, vor jedem Spiel, in der Arena. Hier kann man sie tatsächlich sehen – die Potenz der Masse.

– Potenz = die noch nicht realisierte Möglichkeit mit der Betonung auf „noch“?

Mit Sätzen wie „vor dem Spiel beginnt bereits das Spiel“ herbergerte ich schließlich noch etwas vor etwas mich hin, schlief ein …

… und ward krank.

~

„Typ-B-Gastritis“ google ich heute – ich kann auf jeden Arzt verzichten – und nehme mir einfach nur ein Time-Out.

“Termine absagen” schreibe ich noch rasch in die Agenda – so als würde ich das vergessen können, und „Spieltheorie“ in die Wiedervorlage. Zu Lara sage ich “Tee! – Heute einfach nur Tee!” …

– und decke mich zu.