Natural (Re-)Redirection

(17:12 Uhr) Nun komme ich – endlich – nach Hause, werde von Hund und Frau freudig begrüsst und …

* * *

… wir gehen bereits seit fast drei Stunden spazieren.

(19:46 Uhr) Inzwischen wird es langsam dunkel, in wenigen Minuten beginnt Fußball im Zweiten TV-Programm, ein Länderspiel, Deutschland-Polen, – derweil ich, respektive: WIR, am Grunewaldsee sitzen, spielen, toben und quatschen, quatschen, quatschen, quatsch…

„Ersatzhandlung“, fällt mir plötzlich ein.

Früher hätte ich mir in gleicher Situation wahrscheinlich eine Flasche Bier aufgemacht (und|oder) vorsorglich den Wodka aus dem Gefrierfach geholt, Lara würde meinen Freunden ihre fantastischen Salate präsentieren, die Sakuski, 100 Gramm – Trinkspruch – Zigarette an – Fernseher laut …

Alles Irdische ist mir derzeit fremd.

Wozu auch? Die Natur liefert mir frische Luft, der Hund Dankbarkeit und unser kleines Glück ersetzt das allgemeine Kunstglück. Ein superschnelles Internet am See wäre natürlich das Sahnehäubchen, aber alles Glück auf einmal zu haben, geht ohnehin nie.

Methusalem aus Nowosibirsk

101jahrKommt das olympische Feuer nach Nowosibirsk wird Alexander Kaptarenko, welcher heute 101 Jahr alt ist, die Fackel tragen.

Der sibirische Methusalem – “долгожитель” – wurde 1912 in Sankt Petersburg geboren und überlebte in der Zeit seines Lebens drei Kriege, darunter die Blockade Leningrads.

Seit 1953 spielt Alexander Kaptarenko Tischtennis und beteiligte sich als Hundertjähriger 2012 an der Tischtennis-Europameisterschaft in Schweden, in der Kategorie “Tischtennis-Veteranen”.

Bemerkenswert sein Aussehen (siehe Bild © РИА НОВОСТИ/Александр Кряжев) und dass er ALLES, was in und mit seinem Land geschah, tatsächlich überlebte.

Die lebensfrohe Babuschka

Oma Bella ist 92 Jahre alt und stets neugierig. Sie will immer “raus”. Wenn niemand da ist, der helfen kann schnappt sie sich einfach ihren Rollator und tippelt ohne weitere Hilfe los.

Seit sie Lara kennt, ruft sie uns manchmal an. Lara solle doch mit ihr spazieren zu gehen, ich könne Lara ja mit dem Auto bringen, hin und zurück.

Allerdings ohne dabei sein zu dürfen.

“Wichtige Gespräche sind nichts für Männer!”

Hübsche Geschichten kann Oma Bella erzählen: positive Geschichten, emotionale Nachdenklichkeiten, Anekdoten, meist vom letzten großen Krieg (den die beiden immer noch den “Großen Vaterländischen” nennen).

Neulich war Oma Bella wieder am Telefon:

“Stellt euch vor: In Potsdam hat man eine Bombe gefunden. – Lara komm, die gucken wir uns an!”

Natürlich war kein Durchkommen bis hin zur Bombe, was der Babuschka Bella von vorn herein nebensächlich war. Ihr Ziel war der Weg. So entdeckten beide spazierend viel Interessantes – irgendwelche seltenen Vögel, merkwürdige Blumen – was letztendlich zum abschließenden Urteil führte: Der Tag mit der Bombe war besonders schön.

Er war “bombig*”, schmunzele ich beim Nacherzählen in mich hinein, es war ja auch ein “Bombenwetter*”.

Lara hat nun eine Vision:

So wie Bella ist, will ich alt sein – so und nicht anders!

Derweil ich den passenden Sinnspruch kreiere: Neugier ist das beste Mittel gegen die aufkommenden Falten auf der Seele.

————-

Anmerkung für die Wiedervorlage: Bombig – Sprachgenetik – LTI ~ ~ ~ man kann hierzulande Pazifist sein, so viel man will; man kann Gewalt extrem verabscheuen, dazu auch noch links-grün-feministisch oder liberal die Welt betrachten: Ist man erst einmal Deutscher, meldet sich immer wieder der kleine Adolf mit manchen Vokabeln.