Russisch-ukrainische Logik

Der deutsche Stabilisator trägt den Namen Zweifel.

Die Deutschen haben – glücklicherweise – zwei gewaltige Kriege verloren, dergestalt dass denen bei allem gestalterischen Denken stets ein „NIE WIEDER!“ dominiert. Unterbewusst bei jeder Entscheidung, die eine Struktur zur Folge hat.

Die Russen – dagegen – durften sich seit der Eroberung von Kasan durch Iwan dem IV (Grosny, falsch übersetzt: dem Schrecklichen, richtig übersetzt: dem Furchteinflössenden) immer als Sieger der Geschichte fühlen.

– Randnote: Ausgerechnet der Tag, an dem die Russen offensichtlich wie Hasen von den Schlachtfeldern türmten, wurde zum Tag der Roten Armee und wird heute mit viel Pomp gefeiert. RUHM UND ERDE – PATHOS! –

Immer gewonnen zu haben ist kontraproduktiv, weil es Zweifel verhindert. Zweifel ist aber ein substanzielles Element von Struktur. Die gedankliche Gegenprobe zum anstehenden Handeln.

Zu Zeiten, da die meisten Deutschen noch glaubten, gleich hinter Polen beginne bereits Russland, schrieb ich zahlreiche unbeachtete Beiträge zur Ukraine. Insbesondere in den Jahren 2004 und den folgenden wunderte ich mich, dass dieses Land nicht auseinander bricht, so wie es damals logisch wäre und heute geschieht.

Reisende soll man nicht aufhalten. Es macht kein Sinn gegen Emotionen zu regieren, Hass ist stets größer als jeder Gestaltungswille und unter Brüdern ist meist der Hass am größten. Zu versöhnen sind sie jedenfalls nicht.

(Was im Übrigen nichts mit Putin zu tun hat.)

Werbeanzeigen

Entwarnung und Sorge

Bisher ist keinem meiner Freunde in Kiew etwas zugestoßen. Nur: Ein Kumpel hat sich – “sicherheitshalber”, wie er mir skypte – ein Gewehr und etwas Munition besorgt, welches er mir im Video-Chat stolz präsentierte.

“Der ukrainische Mann muss sein Hütte verteidigen können. Das ist er seiner Familie schuldig.”

Ansonsten erkennt man den IQ der Menschen an Begrifflichkeiten. “Wann hört endlich das Marodieren [sic!] auf?” fragt die dicke Natascha auf Facebook.

“Egal was kommt – was kommt wird schlimmer sein”, weiß Juri und trifft damit ins Schwarze. Die Ukraine kennt nicht die Kunst des Kompromisses. Es muss immer einer gewinnen, wobei der Gegner untergehen muss.

Ich selbst halte das gestrige Bild von den Saporoscher Kosaken, die einen Brief an Frank-Walter Steinmeier schreiben, als gelungenes Gleichnis. Insider-Gag.

brief an sultan

Inzwischen wissen die Ukraine, dass sie von Europa nichts zu erwarten haben. Und alles bangt dem Ende der Olympischen Winterspiele entgegen. Wenn Sotschi vorbei ist, wird in Kiew aufgeräumt.

Exterritoriales Gebiet

Stell dir vor es ist Krieg und Ralf Zacherl kocht oder Markus Lanz talkt.

kiew krieg19 Jahre in summa lebte ich in Osteuropa, davon 8 Jahre in der Ukraine. Nun ist dort Bürgerkrieg, 18 Leute starben bereits, viele Demonstranten sind verletzt und der Deutsche Außenminister erklärt dem bösen Mann wörtlich:

„…wird damit rechnen müssen, dass Europa die bisherige Zurückhaltung bei persönlichen Sanktionen überdenken muss“

Aja, Mutti hat Steinchen im Keller. Und wer nicht artig ist, bekommt es mit Europa zu tun.

Ratz-Fatz ist der deutsche Krieger am Hindukusch oder in Afrika. Dagegen werden in Europa “persönliche Sanktionen” – was auch immer das sein soll – tapfer “überdacht”. 

Die Antwort sollte nicht lange auf sich warten lassen:

repin kosaken schreiben brief

Janukowitsch und Freunde schreiben einen Brief an Frank-Walter Steinmeier

Der Freundschaftsalgorithmus

Unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 1968. Auf dem Planeten namens Erde, in einer Stadt namens Moskau erklärt eine Lehrerin namens Tatjana Andrejewna Schülern die berühmte Freundschaftsregel:

“Der Freund eures Freundes ist euer Freund. Wäre es anders, würde Freundschaft nicht funktionieren. Wogegen die Feinde eures Freundes auch eure Feinde sind. – Und was, liebe Kinder, ist dann der Freund eurer Feinde? – Richtig: Das ist euer Feind!

Andererseits gibt es wahrscheinlich mit dem Feind eures Feindes gewisse Gemeinsamkeiten, über die sich reden ließe. In aller Freundschaft.

Was ich euch sagen will, ist: Minus (der Feind) mal Minus (der Feind) ergibt immer Plus (den Freund), Minus mal Plus – der Feind eurer Freunde – ergibt immer Minus ..”

Wir Schüler verstehen und werden (es|sie) nie mehr vergessen.

~~~

Unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2013 und ~ uuund… ~ uuuuuund… ~

TROMMELWIRBEL!

~ … und ich habe einen neuen Freund!

Nun grüße ich grinsend alle Feinde der Welt. Seine wie meine.

freund_vitali

 

(Kleine Zusatzinformation: Vitali Klitschko hat die zweithöchste KO-Quote in der Geschichte des Profiboxens.)

Mein Freund Vitali ist aufgrund gewisser körperlichen Vorteile der aller-aller-beste Mann für ukrainische Politik. Er ist dazu in der Lage und auch bereit: Er ist nämlich der Vorsitzende der Partei Ukrainische demokratische Allianz für Reformen (UDAR), welche bei den jüngsten Wahlen, also am 28. Oktober 2012, 13,9 % der Wählerstimmen erhielt und im ukrainischen Parlament mit einer Fraktionsstärke von 42 Abgeordneten die  drittstärkste Parlamentsfraktion bildet.

Im August 2013 kündigte mein Freund Vitali an, im Jahre 2015 für das ukrainische Präsidentenamt kandidieren zu wollen. Danach  wollen wir sehen, wie es weiter geht.

Wahrscheinlich werden wir gemeinsam die Ukraine aus den Angeln heben. Wir werden die schlafende Schöne wachküssen und anschließend durchreformieren, kamasutramäßig, bis sie erschöpft abklopft und “Danke!” sagt – YES!

~~~

Spruch des Tages:

Sage mir wer deine Freunde sind – und ich sage dir, wer du bist.

Das große Hasten

Stress. Aufregung ~ wir sind in Eile.

Luzenko ist begnadigt wurden”, rufe ich durch die geschlossene Badezimmertür.

“Ja, ich weiß”, ruft sie zurück, “und Margaret Thatcher ist gestorben.”

Wir brauchen wirklich kein Fernsehgerät.