Innerfamiliäre Ignoranz

Seit ich mir vornahm, an jedem Tag ein Bild zu machen, mache ich täglich mindestens drei, bei denen es mir auf Nebensächliches ankommt. Wie bei den Schildern …

2013-07-17 19.01.312013-07-17 19.00.44

… von der Baustelle am Babelsberger Park.

Insbesondere Tor 2, finde ich, sieht aus, wie dem Intro vom Tor des Monats der ARD-Sportschau entnommen.

Sie, aus der Ukraine kommend, ist ob des Verweises auf ein deutsches Fernsehprogramm etwas irritiert, so liefere ich die notwendigen Informationen:

“Das Tor des Monats wird für einen besonders schönen Treffer im Fußball vergeben. Inzwischen wird die Wahl zwar im Internet durchgeführt, doch früher stimmte das Publikum via Postkarte ab. Und nach der allerersten Ausstrahlung – meines Wissens im im März 1971 – erhielt der WDR 600.000 Zuschriften.

Stelldirvor: Um diese auszuwerten, wandte sich das Deutsche Fernsehen an die Leitung des Kölner Gefängnisses Klingelpütz. …”

Sie verdreht die Augen und ordnet an:

“Fotografier doch lieber die schönen Blumen!”

Okay.

Dann aber lustlos:

2013-07-17 18.53.532013-07-17 18.54.042013-07-17 18.54.29

“Die Blumen passen nicht so richtig in diesen Park”, maule ich, “sie sind Augustes Schuld”.

“Es war nämlich ein heißer Sommer wie dieser, der zur Folge hatte dass der große Gartenbaumeister Lenné mit seiner Arbeit nur langsam vorankam. Manche seiner Anpflanzung vertrocknete gar, weil ein Bewässerungssystem fehlte. Dazu die Streitigkeiten: Die damals noch Prinzessin und spätere Kaiserin Augusta hatte andere Vorstellungen vom zukünftigen Park. Diametral entgegengesetzte … – jedenfalls … – ….”

Kurzundknapp: Die Folge war die Entlassung Lennés, den heute in Potsdam jedes Kind kennt, but who the fuck is Augusta? Sie, die zänkische Prinzessin, scheint gestrichen aus dem Gedächtnis Preußens. …

“… und die Kaiserin-Augusta-Straße in Babelsberg heißt heute Karl-Marx-Straße.”

Vergessen ist sie, niemand kennt sie heute noch und das OBWOHL ein gewisser Johann Wolfgang von Goethe ihr im Alter von 9 Jahren sogar ein Gedicht widmete. Damals, als die Kaiserin “nur” Fürstin Augusta von Sachsen-Weimar-Eisenach war.

Alle Pappeln hoch in Lüften
Jeder Strauch in seinen Düften,
Alle sehn sich nach dir um…

Ach-ja und:

“… wusstest du eigentlich, dass diese Auguste eine Tochter der Großfürstin Maria Pawlowna Romanowa, einer Schwester Zar Alexanders I. von Russland war?”

Lara ist verstört. “Warum”, will sie wissen, …

“… können wir nicht wenigstens einmal durch einen Park gehen, wie andere Leute auch?”

~~~

Dergestalt zum Schweigen gebracht, mache ich bockig ein Panoramabild, …

2013-07-17 18.51.07

… welches ich hübsch belanglos finde. Obwohl … – @! – der Schatten bin ich!

Advertisements

Autor: Alex

Heute so, morgen so ...

5 Kommentare zu „Innerfamiliäre Ignoranz“

  1. „…OBWOHL ein gewisser Johann Wolfgang von Goethe ihr im Alter von 9 Jahren sogar ein Gedicht widmete“ – LOL – nun muss ich über mich selbst lachen! 😀
    Richtig ist statt dessen: “ … OBWOHL ihr, als sie im Alter von 9 Jahren war, ein gewisser Goethe ein Gedicht widmete“.

      1. servil? – vielleicht hat der olle Goethe das Kindlein einfach nur gemocht?
        und weil wir einmal dabei sind, sollten wir das „schon“ verschieben. „wie der neunjährige Goethe schon war“ und ich hätte darüber hinaus aus dem „schon“ ein „bereits“ gemacht – aber warum weiß ich auch nicht und weiß auch ich nicht 😉
        – ach ja wenn Russen Deutsch schreiben wird es pedantisch.

        1. Ach, ich will mich doch gar nicht streiten, und an Goethe-Verehrung mangelt es mir ja auch nicht. Das „schon“ ist an der Stelle aber auch nicht falsch, wenn man den „neunjährigen Goethe“ gedanklich dem „siebzigjährigen Goethe gegenüber stellt.

Senf dazu? - Bitte schön:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s